Bildungsportal Schleswig-Holstein
Zentrale Abschlüsse in Schleswig-Holstein (Logo)
 -
Zentrale Abschlüsse
-
Sie sind hier: > Bildungsportal > Sonderseite Zentrale Abschlüsse

Latein 2015

1.  Hinweise zur Art und Bearbeitung der Aufgaben für das Abitur 2015

1.1 Aufgabenzahl und -auswahl
Der Fachlehrkraft werden zwei Aufgaben zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen zur Auswahl vorgelegt.
Die Abiturientinnen und Abiturient erhalten eine Prüfungsaufgabe zur Bearbeitung. Falls eine kreativ-produktive Aufgabe zu bearbeiten ist, werden den Abiturientinnen und Abiturienten einzelne Aufgaben zur Wahl gestellt.

1.2 Aufgabenart
Die schriftliche Abiturprüfung besteht aus einer Klausur mit einem Übersetzungs- und einem Aufgabenteil. Die Übersetzung beansprucht in der Regel zwei Drittel, die Bearbeitung des Aufgabenteils ein Drittel der verfügbaren Arbeitszeit.

1.3 Bearbeitungszeit und Vorbereitungszeit
Die Bearbeitungszeit beträgt 300 Minuten.
1.4 Hilfsmittel
lateinisch-deutsches Wörterbuch
2.  Themenkorridor 2015
Die Arbeit an den vorgegebenen Schwerpunktthemen umfasst in der Regel nicht mehr als zwei Drittel der zur Verfügung stehenden Zeit eines Halbjahres.

2.1  Macht und Moral
Autor/ Textgrundlage:
Cicero: De re publica
Lehrplanbezug:
Themenbereich 4.4.2: Erinnern und Gestalten: Geschichte und Politik

Leitende Gesichtspunkte:

  • Organisationsformen staatlicher Macht und ihre moralischen Gefährdungen
  • Der ideale Staat bei Platon, Cicero und in der Gegenwart
  • Ciceros politisches Engagement als handelnder Politiker und Schriftsteller
  • Sprache und Stil Ciceros

2.2  Das Jenseits und das Diesseits
Autor/Textgrundlage:
Vergil: Aeneis, Buch VI
Lehrplanbezug:
Themenbereich 4.4.4: Glaube und Vernunft: Mythos, Religion und Philosophie

Leitende Gesichtspunkte:

  • Jenseitsvorstellungen in der Antike und in der abendländischen Kultur
  • Schicksal und Bestimmung
  • Dichtung als Mittel der Politik
  • Vergils Sprache und Stil

Anhang: Liste der zu erwartenden Arbeitsaufträge (Operatoren)
(Liste laut EPA Latein i.d.F. vom 10.02.2005, S. 55 f.)

Operatoren

Definitionen

AB

Nennen

definierte Begriffe/Phänomene (er)kennen und knapp und präzise wiedergeben

I

Benennen

Sachverhalte/Inhalte mit einem Begriff versehen

I - II

Zusammenstellen

Begriffe/Elemente nach vorgegebenen oder selbst erarbeiteten Gesichtspunkten sammeln

I - II

Ordnen

Begriffe/Elemente nach vorgegebenen oder selbst erarbeiteten übergeordneten Gesichtspunkten systematisieren

I - II

Beschreiben

einen Sachverhalt/einen Zusammenhang in eigenen Worten darlegen

I - II

Darstellen

einen Sachverhalt/einen Zusammenhang strukturiert wiedergeben

I - II

Einordnen

einen Sachverhalt/eine Aussage mit erläuternden Hinweisen in einen Zusammenhang einfügen

I - II

Zusammenfassen

wesentliche Aussagen komprimiert und strukturiert wiedergeben

I - II

Belegen

(vorgegebene oder selbst aufgestellte) Behauptun­gen/Aussagen durch Textstellen nachweisen

II

Erklären

einen Sachverhalt in einen Zusammenhang (z.B. Regel, Modell, Kontext) einordnen und die bestehen­den inneren Beziehungen darlegen/begründen

II

Gliedern

einen Text (ev. mit sprachlicher/formaler/ inhaltlicher Begründung) in Sinnabschnitte einteilen und diesen Abschnitten jeweils eine zusammenfassende Über­schrift geben

II

Herausarbeiten

in den Aussagen eines Textes einen bestimmten Sachverhalt erkennen und darstellen

II

Charakterisieren

Sachverhalte und Personen in ihren Eigenarten beschreiben und diese dann unter einem bestimmten Gesichtspunkt zusammenführen

II

Paraphrasieren/
Paraphrase geben

mit eigenen Worten den Textinhalt unter Wahrung der Informationsreihenfolge wiedergeben

II

Metrisch analysieren

einen Vers mit Symbolen für kurze und lange Silben sowie für Zäsuren darstellen

II

Gestalten/
Entwerfen

Aufgaben auf der Grundlage von Textkenntnissen und Sachwissen gestaltend interpretieren

II - III

Definieren

den Inhalt eines Begriffes so knapp und präzise wie möglich erklären

II - III

Erläutern

wie Erklären, aber durch zusätzliche Informationen (ev. durch Beispiele, Belege, Begründungen) nachvollziehbar verdeutlichen

II - III

Begründen

einen Sachverhalt/eine Aussage durch nachvollzieh­bare Argumente stützen

II - III

Deuten

eine Textaussage durch Verknüpfen von Textstellen mit außertextlichem Bezugsmaterial verständlich machen

II - III

Nachweisen/
Zeigen

einen Sachverhalt/eine Aussage durch eigene Untersuchungen am Text bestätigen

II - III

Stellung nehmen/
Bewerten

unter Heranziehung von Kenntnissen (über Autor, Sachverhalt, Kontext) eine eigene begründete Position vertreten

II - III

Untersuchen/
Analysieren

unter gezielten Fragestellungen sprachliche, inhaltliche und/oder strukturelle Merkmale eines Textes herausarbeiten und im Zusammenhang darstellen

II - III

Vergleichen

nach vorgegebenen oder selbst gewählten Gesichts­punkten Gemeinsamkeiten, Ähnlichkeiten und Unterschiede ermitteln und darstellen

II - III

Erörtern

eine These/Problemstellung in Form einer Gegen­über­stellung von Argumenten und Gegenargumen­ten untersuchen und mit einer begründeten Stellung­nahme bewerten

III

Interpretieren

auf der Basis methodisch reflektierten und sachan­ge­mes­senen Deutens von textimmanenten und ggf. textexternen Elementen und Strukturen die Gesamt­deutung eines Textes bzw. Textteils selbstständig erarbeiten und ein komplexes Textverständnis nachvollziehbar darbieten

III

Übersetzen

einen Text vollständig, zielsprachenorientiert und unter Berücksichtigung des historischen Hinter­grundes sowie der Intention des Autors im Deutschen wiedergeben

III

-
 
| E |